ES 29: Stadt Frankfurt - Planungsteam Umwelt


Umfeld
Die Einsatzstelle liegt in Frankfurt.

Einsatzstelle
Die Einsatzstelle ist ein interdisziplinäres Planungsteam Umwelt mit folgenden Arbeitsschwerpunkten:
- Stellungnahme zu Bebauungsplänen
- Biotopkartierung - Umweltatlas
- Stadtklima
- Ausgleichsflächen-Managment
- Freiraumplanung / GrünGürtel
- umweltgerechte Landwirtschaft
- Klimawandel
- Kooperationen / Öffentlichkeitsarbeit
- Fischerei

Aufgabenbereich des Teilnehmers / der Teilnehmerin
Mitwirkung bei mehreren der unten genannten Themenbereiche, vorzugsweise projektbezogen im GrünGürtel Frankfurt, einem 80 qkm großen landschaftlichen Ring um die Kernstadt. Er umfasst Waldbereiche, Streuobstwiesen, Parks und intensiv landwirtschaftlich bewirtschaftete Flächen. Innerhalb des GrünGürtel bzw. seiner Erweiterungen, die sämtlich unter Landschaftsschutz stehen, sind vielfältige Einsatzmöglichkeiten vorgesehen, die dem Vorwissen und den Vorlieben der FÖJ-Teilnehmer/innen angepasst werden können.
- Unterstützende Betreuung der Projektgruppe GrünGürtel, Teilnahme an Besprechungen und Ortsterminen
- Beteiligung an den dazugehörigen Verwaltungs- und Öffentlichkeitsarbeiten
- Vorbereitung und Mitwirkung (Standbetreuung) bei Presseterminen, Veranstaltungen und Ausstellungen
- Bearbeitung von Karten, Planung von kleineren Teilbereichen, Anfertigung von Skizzen, Kolorieren und Falten von Plänen
- Gegenlesen und Formulierung von Texten, Internet-Recherchen
- Dokumentation (Fotografieren), Bild- und Plakatbearbeitung

Unterkunft und Verpflegung / Arbeitskleidung
Für Unterkunft und Verpflegung wird ein finanzieller Ausgleich gezahlt. Besondere Arbeitskleidung wird nicht benötigt.

Besonderheiten
EDV-Kenntnisse und Interesse an biologischen Themen sowie an kartografischen und gestaltenden Tätigkeiten wird vorausgesetzt. Ein Teil der Zeit kann auch in der unteren Naturschutzbehörde realisiert werden. Ihre Aufgabe besteht vor allem im hoheitlichen Natur- und Landschaftsschutz.
Die Einsatzstelle ist besonders für Bewerber/innen geeignet, die eine Ausbildung (Studium) in Richtung Landespflege, Geographie oder Biologie anstreben.
Führerschein ist nicht erforderlich; es besteht ein gut ausgebautes ÖPNV-Netz. Dienstfahrrad ist vorhanden..