ES 48: Stadt Wetzlar - Umweltamt



PLATZ A (FÖJ)

Einsatzstelle

Der Einsatzort liegt zentral im mittelhessischen Lahntal und ist sehr gut an die Autobahn sowie das Schienennetz angebunden. Der Arbeitsplatz befindet sich im Rathaus der Stadt Wetzlar. Aufgaben der Einsatzstelle sind: Natur- und Artenschutzprojekte, Biotopschutz und –pflege, Zusammenarbeit mit verschiedenen Kooperationspartnern (z. B. Forstamt, Naturschutzverbänden, Fachbehörden, Schulen, Kindergärten), Verwaltungstätigkeiten, Erstellung von umweltrelevanten Konzepten / Projekten, Öffentlichkeitsarbeit, Abwicklung von Förderprogrammen, Bodenschutz.

Aufgabenbereich des Teilnehmers / der Teilnehmerin
Es ist beabsichtigt, dem Teilnehmer / der Teilnehmerin Einblick in alle Bereichen der Einsatzstelle zu gewähren. Folgende Aufgabenbereiche sind je nach Interesse, Motivation und Vorerfahrung von besonderer Bedeutung:
- Begleitung und Mitwirkung bei Organisation, Durchführung und Dokumentation von Naturschutzmaßnahmen
- Unterstützung des städtischen Umweltamtes durch Verwaltungstätigkeiten, Mitwirkung bei umweltrelevanten Projekten
- Mitwirkung beim Aufbau der Internetseiten und Optimierung der Außendarstellung des Umweltamtes
- Begleitung von Gruppenangeboten (Mithilfe bei Planung, Organisation und Durchführung)
- Unterstützung bei der Überwachung des Außenbereiches

Unterkunft und Verpflegung / Arbeitskleidung
Verpflegungs- und Wohngeld werden ausgezahlt. Arbeitsschutzkleidung wird – sofern erforderlich – gestellt.

Besonderheiten
Eigenverantwortliche und engagierte Mitarbeit, Führerschein (Klasse 3 bzw. B) ist wünschenswert, aber nicht Voraussetzung, Flexibilität und Teamarbeit werden erwartet, Computerkenntnisse sind erwünscht, manchmal ist bei bestimmten Projekten auch mit Arbeiten außerhalb der üblichen Arbeitszeiten zu rechnen (Freizeitausgleich erfolgt).


PLATZ B (ÖBFD): Einsatzbereich im interkommunalen Projekt „Klimainitiative Solms Wetzlar“

Einsatzstelle
Neben den Aufgabengebieten Naturschutz, Altlasten, Bodenschutz, Kampfmittel, Wasser, Luft und Lärm ist eine weitere wichtige Aufgabe der Einsatzstelle die Umsetzung des kommunalen Energie- und Klimaschutzkonzeptes für die Städte Solms und Wetzlar. Die inhaltlichen Themen umfassen in diesem Aufgabengebiet Klimaschutz und -anpassung, Energie- und Ressourceneffizienz, erneuerbare Energien, Mobilität und Bildung. Hierzu werden insbesondere im Rahmen der Öffentlichkeitsarbeit unterschiedliche Projekte und Kampagnen innerhalb der Verwaltungen, aber auch für und mit Haushalten, Hauseigentümern, Gewerbe, Handel, Banken, Industrie etc. angeboten. Daneben werden konkrete Maßnahmen, z. B. die energieeffiziente Sanierung von städtischen Gebäuden, vorangetrieben und unterstützt. Eine wichtige Rolle spielen in dem Aufgabengebiet Kooperationen mit Akteuren aus Unternehmen, Organisationen, Handwerk und Verbänden.

Aufgabenbereich des Teilnehmers / der Teilnehmerin
Der Teilnehmer wird im Amt für Umwelt und Naturschutz im Bereich des interkommunalen Projektes „Klimainitiative Solms Wetzlar“ eingesetzt. Je nach Kenntnissen, Neigung und Prioritäten können sich folgende Aufgabenschwerpunkte im Rahmen des Freiwilligendienstes ergeben:
- Mitarbeit bei der Öffentlichkeitsarbeit, z. B. Presseartikel erstellen, Materialerstellung und –bestellung, Unterstützung bei der Organisation und Durchführung von Veranstaltungen
- Recherchen zu unterschiedlichen Themenfeldern zur Vorbereitung von Konzepten und Projekten
- Unterstützung bei der Pflege der InternetdarstellungBetreuung des Informationstelefons der Energieberatung sowie Bearbeitung und Beantwortung von Anfragen; Versand von Informationsmaterial
- Mitwirkung bei der Abwicklung von Förderprogrammen und bei konkreten Projekten mit verschiedenen Kooperationspartnern
- allgemeine Verwaltungstätigkeiten

Besonderheiten
-
Interesse an den Zielen des Klimaschutzes
- PC-Kenntnisse (Textverarbeitung, Tabellenkalkulation, Internet)
- eigenverantwortliche und engagierte Mitarbeit
- Führerschein (Klasse 3 bzw. B) ist wünschenswert
- Flexibilität und Teamarbeit werden erwartet
In untergeordnetem Umfang ist bei bestimmten Projekten auch mit Arbeiten außerhalb der üblichen Arbeitszeiten zu rechnen