ES 59: Freilichtmuseum Hessenpark


Umfeld

Das Freilichtmuseum Hessenpark befindet sich etwa 30 km nordwestlich von Frankfurt am Main in der Gemarkung Neu Anspach im Taunus. Das über 60 ha große Areal des Freilichtmuseums liegt, wie ein kleines Dorf, am Fuß eines bewaldeten Taunushanges und ist mit öffentlichen Verkehrsmitteln zu erreichen.

Einsatzstelle
Mehr als 100 historische Gebäude, kulturgeschichtliche Objekte aus vier Jahrhunderten, altes Handwerk und traditionelle Landwirtschaft sowie zahlreiche Ausstellungen, Führungen, Vorführungen und Veranstaltungen machen das Freilichtmuseum Hessenpark zu einem vielseitigen Einsatzort. Im Anschluss an das öffentliche Museumsgelände befinden sich die Werkstätten der Museumshandwerker, die Verwaltung und Lagerflächen. Im öffentlichen Teil des Museums stehen die historischen Gebäuden in geographisch geordneten Baugruppen. Weite Teile des Geländes sind landwirtschaftlich, als Wiese, Weide oder Ackerland genutzt und werden zum Teil mit historischen Geräten und Zugtieren bearbeitet. Fast die Hälfte der Gesamtfläche des Museums ist bewaldet. Auch hier gibt es Angebote, die vom Fachbereich Landwirtschaft betreut werden. Wir betreiben z. B. historische Köhlerei und bieten einen Walderlebnispfad zum Thema „Nachhaltigkeit“ an. Auf unseren Waldweiden werden Schweine und Rinder gehalten. Die Grünlandflächen werden von Rindern, Schafen, Eseln und Ziegen beweidet. Im Sommer machen wir Heu und ernten Getreide, das auf dem Erntefest mit historischem Gerät gedroschen und in der Windmühle vermahlen wird. Auf dem Museumsbauernhof werden verschiedene Nutztierrassen gehalten, so dass unsere Besucher die Tierhaltung im historischen Kontext miterleben können. Das Freilichtmuseum Hessenpark ist seit 2012 als Archepark zertifiziert und züchtet Haustierrassen, die vom Aussterben bedroht sind. In der Archegärtnerei werden alte Sorten kultiviert, die in den Museumsgärten und Feldern ausgepflanzt werden.

Aufgabenbereich des Teilnehmers / der Teilnehmerin
Die Einsatzstelle ist dem Fachbereich "Historische Landwirtschaft" zugeordnet. Das Aufgabenspektrum ist weit gefächert und reicht von der täglichen Fütterung und Pflege der Tiere über ackerbauliche Tätigkeiten bis hin zur Mitarbeit bei museumspädagogischen Aufgaben. Die Teilnehmer werden darüber hinaus auch in organisatorische Aufgaben, wie das Erstellen von Katastern oder die Fruchtfolgeplanung, eingebunden. Museumsinterne Fortbildungsmaßnahmen zur historischen Landwirtschaft und von anderen Fachabteilungen des Museums fördern das Verständnis des musealen Auftrages.

Unterkunft und Verpflegung
Für Unterkunft und Verpflegung wird ein finanzieller Ausgleich gezahlt. Der Marktplatz des Freilichtmuseums Hessenpark bietet mit seinen Ladengeschäften und dem Bauernmarkt Einkaufsmöglichkeiten direkt vor der Haustür.

Besonderheiten
Da wir im engen Kontakt mit Tieren, Erde und Pflanzen arbeiten, erwarten wir Mitarbeiter/-innen, die Freude am körperlichen Arbeiten und im Umgang mit Tieren haben. Allergien und starker Heuschnupfen sollten nicht vorliegen. In der Saison finden viele Veranstaltungen im Museum am Wochenende statt. Auch die Betreuung der Tiere muss an Sonn- und Feiertagen gewährleistet sein. Daher setzen wir die Bereitschaft voraus, bei Bedarf auch an Sonn- und Feiertagen mitzuarbeiten. Für diese Dienste wird ein Zeitausgleich gewährt. Kontaktfreudigkeit und Teamfähigkeit sind Voraussetzung für die Einbindung in die Arbeitsgruppen und ermöglichen den Einsatz bei Führungen und die aktive Kommunikation mit unseren Besuchern.

Homepage
www.hessenpark.de